Imagining Desires untersucht die gesammelten Bilder aus Alltag und Sexualpädagogik auf deren Repräsentationen von Begehren, Lust, Sex, Intimität und Körpern und fragt nach ihren visuellen Strategien der Anerkennung und Differenzproduktion.