Imagining Desires entwickelt differenzsensible didaktische Materialien zur Auseinandersetzung mit Sexualität und Bildern in Sexual- und Kunstpädagogik, die Critical Visual Literacy und künstlerische wie sprachliche Ausdrucksfähigkeit von Schüler_innen, Studierenden und Lehrenden fördert.